TENNISCLUB LÜHE e.V. 
TCL     " Der Tennisverein im Alten Land "                            21720 Grünendeich - Spreenstraße 20

Gründung des TCL

Wie alles anfing – die Gründung des TCL am 16.August 1977:

Der 16. August 1977: Das ist das Gründungsdatum des Tennisclub Lühe e.V. –  eine Zeit, die unsere Kinder aus den Geschichtsbüchern kennen. Damals gab es noch eine EWG und das bedeutete nicht nur „Einer Wird Gewinnen“. Es gab in dem Jahr den Baader-Meinhof-Prozess, einen Bundeskanzler Helmut Schmidt, die erste Ausgabe der Frauenzeitschrift Emma, aber leider nicht mehr den berühmten Hüft-Schwung-Rock’n Roller Elvis Presley – er starb am Gründungstag des TCL. 

Boris Becker war gerade erst zehn Jahre alt und wusste bestimmt schon, dass er anstelle von Björn Borg acht Jahre später Wimbledon gewinnen würde. Tennis war in der Zeit ein bisschen elitär, aber auch sehr populär. So war die Schaffung einer Tennisanlage in Grünendeich kein abwegiger Plan. Zwei Leute hatten die Idee, hörten sich ein bisschen um, ob es noch Mitstreiter geben könnte, fanden sie und gründeten den Verein. Es waren: Dieter Eggert, Heinrich Heiduczek, Hans Hestermann, Gerhard Mahl, Dr. Harald Schwander, Georg Seidenschnur und Claus Tiedemann. Ein Aufruf in der Zeitung „Dat Ole Land“ sorgte dafür, dass 120 Personen zur Gründungsversammlung erschienen – eine überwältigende Resonanz.  

Die Suche nach einem Standort für die Tennisanlage kann nicht so schwierig gewesen sein, denn es standen fünf mögliche Flächen zur Verfügung. Allerdings waren nicht überall die Anwohner erfreut über die mögliche Nachbarschaft zu ploppenden Filzbällen. Die Entscheidung fiel auf das Grünendeicher Neubaugebiet in Elbnähe (damals noch fast unbesiedelt) und so konnten auf 6500 m² Grundstück die vier Grandplätze in Eigenarbeit entstehen. Nach zwei Jahren wurde der Spielbetrieb aufgenommen – die Plätze waren fertig. Zu der Zeit hatten sich schon 250 Mitglieder in die Vereinsliste eingetragen.

Man glaubt es kaum – noch ein paar Jahre später als Boris Becker und Steffi Graf das Sportprogramm im Fernsehen bestimmten, waren es 400 Spielerinnen und Spieler im TC Lühe. Es gibt noch Vereinsmitglieder unter uns, die zu der Zeit in den Verein eintreten wollten und nicht durften(!), weil es einen Aufnahmestopp gab.

Im Anschluss an den Platzbau erfolgte die Erstellung des Clubhauses und schon beim Fundament war Eigeninitiative gefragt. Solange das Blockhaus noch nicht stand, saß man nach getaner Arbeit oder intensivem Spiel im Freien und bewirtete sich selbst. Es muss ein intensives Vereinsleben gegeben haben. Großen Stellenwert hatten die Vereinsmeisterschaften, aber auch außerhalb des Tennisplatzes gab es Radtouren, Grillabende, Schollenessen, Grünkohlessen, Skatturniere, Weinproben und der jährliche traditionelle Tennisball. Auf Nachfrage wollten die Zeitzeugen zu den einzelnen Veranstaltungen nicht ins Detail gehen – eines aber steht fest: Sie hatten Spaß. 


Wie alles anfing – Die Pflanzaktion: 

Nachdem 1981 der Mutterboden, der sich auf dem heutigen Gelände des Tennisclubs befunden hatte, abgetragen und als Wall aufgeschüttet worden war, machte man sich Gedanken, wie man diesen verschönern konnte.  Kosten sollte es ja nix! Die ganze Anlage hatte bis dahin schon viel Geld verschlungen. Da gab es die geniale Idee mit der Verlosung: Der Wall wurde in Abschnitte von 2,20m eingeteilt und jeder Abschnitt bekam eine Bezeichnung. Diese Bezeichnungen wurden auf Lose geschrieben und in einen großen Lostopf gegeben. Auf der Mitgliederversammlung durfte jeder eins ziehen und hatte gewonnen…sein eigenes Stück Wall, das er bepflanzen durfte! Eventuell hielt sich die Freude darüber bei dem einen oder anderen in Grenzen, etliche jedoch nutzten die Gelegenheit, um in ihrem eigenen Garten ein bisschen Luft zu machen. Zu eng stehende Büsche oder Bäume wurden umgesiedelt zum Nutzen des Vereins und des eigenen Gartens.





Wie alles anfing - Who is Who:





Archivbilder:

 

 

Treffen der Gründungsmitglieder des TCL:

Es gibt so schöne Episoden aus den Anfängen und auch Zeitzeugen genug, die uns ihre Erinnerungen mitteilen, dass diese Geschichten einfach ans Tageslicht gezerrt werden müssen (nicht immer chronologisch geordnet). So hat uns Gerhard Mahl, einer der Mitbegründer, seine Hilfe angeboten. Er wohnt heute im Kreis Lüneburg und ist via Internet auf unsere Zeitschrift gestoßen. Von ihm stammen die Erinnerungen an die Pflanzaktion, die er damals initiiert hat. Die Bilder übrigens sind alle aus dem Fundus der Familie Tiedemann, die seit Gründung den Verein in der Öffentlichkeit präsentieren. 


Diese Seite wurde zuletzt am 24. Februar 2019 aktualisiert - UJ.